Neue Geschichtsstation zur Deportation Moerser Juden

Am 10. Dezember wird durch die Stadt Moers eine neue Geschichtsstation zur Erinnerung an die Deportation von über 100 jüdischen Bürgern aus Moers nach Riga und Theresienstadt errichtet. Auf Initiative und Kosten der Vereine Erinnern für die Zukunft, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und Grafschafter Museums- und Geschichtsverein wird es am Samstag, dem 10. Dezember, um…

Spendenaufruf: Ein Erinnerungszeichen in Sachsenhausen

Studienfahrt zur Gedenkstätte Sachsenhausen: 3. bis 5.2.2023 Am 4. Februar 1943 wurde die Familie Leiss aus der Moerser Ruhrstraße im KZ Sachsenhausen in sog. Sippenhaft brutal ermordet. Das geschah in den Tagen der deutschen Kapitulation in Stalingrad und am militärischen Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs. Auf Anordnung von Reichsführer SS Heinrich Himmler mussten sieben unschuldige Menschen sterben,…

Ein Herz für die Ukraine

Ein deutlich sichtbares Zeichen gegen den Krieg und für Frieden in der Ukraine hängt seit dem 21. März an der Fassade des neuen AWO-Verwaltungsgebäudes an der Uerdinger Straße (ehemals ENNI). In der Größe von 3 mal 5 Metern ist der blau-gelbe Banner nicht zu übersehen. Die dort stehenden Zitate der jungen Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters der…

Zug mit deportierten Juden bei der Ankunft in Riga

Vereine, Institutionen und Schüler gedenken der Deportation Moerser Juden

Zum Gedenken an die Deportation Moerser Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens nach Riga am 10./.11. Dezember 1941 veranstalten mehrere Vereine und Institutionen eine Gedenkfeier. Insgesamt 25.000 Menschen aus Deutschland haben die Nationalsozialisten in das Ghetto von Riga verschleppt und zum größten Teil ermordet. „Die erste große Deportation aus Moers begann am Morgen des 10. Dezember…