Aufarbeitung der NS-Geschichte in Moers

Moers gehört zu den Städten in Deutschland, in denen man – vor allem in Moers selbst – relativ spät an die Aufarbeitung des in der Stadt und im Landkreis Moers zur NS-Zeit geschehen Unrechts gegangen ist. Öffentliche Erinnerungen an die Opfer und deren erste Würdigungen fanden erst in den 1980er und 1990er Jahren statt. Gern hieß es zuvor, dass die NS-Zeit in Moers eben nicht so schlimm gewesen sei.
Immerhin kann es inzwischen bei dem deutsch-niederländische Projekt MEMOO von 2010, das an je 20 „denkwürdige Plätze“ beiderseits der Grenze erinnert, zum Moerser Widerstands-Mahnmal vor dem Alten Landratsamt heißen: „In Moers wird seit Jahren in besonders intensiver Weise an den Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur erinnert.

Basis der Erinnerung sind vor allem zwei umfangreiche Dokumentationen, die detailliert aufzeigen, was sich am „Tatort Moers“ abspielte. Lesen Sie mehr zu den Büchern und dem Engagements unseres Vereins hier: Aufarbeitung der NS-Geschichte im Altkreis Moers 

Beiträge zur NS-Geschichte in Moers

Exkursion zum Geschichtsort „Villa ten Hompel“ in Münster am 27.06.2021

Die ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei des Wehrkreises IV im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort. Wir werden uns die Dauerausstellung „Geschichte – Gewalt – Gewissen“ ansehen, die in Anlehnung an die Hausgeschichte…

Details

Stadtführung „Moers zur NS-Zeit“

Stadtführung am Sonntag, 09. Mai 2021 Auch in biederen Kleinstädten wie Moers gab es Nazis und ihre Opfer, ein „Braunes Haus“, Orte der Verfolgung und des Widerstands. Anhand historischer Fotos spüren wir ihnen im heutigen Stadtbild nach und treffen dabei auch auf Erinnerungsstätten und „Stolpersteine“ für die Opfer. Ob wir, alt oder jung, die NS-Zeit…

Details

Demokratiegeschichte in Moers – Gedächtnis der NS-Zeit im Landratsamt

Abdruck des Berichts in Rheinische Post am 07.01.2021 von Anja Katzke Die NS-Dokumentationsstelle ist ins Alte Landratsamt am Kastellplatz umgezogen. Dort steht sie allen zur Verfügung, die an der Geschichte des 20. Jahrhunderts interessiert sind. Geleitet wird sie ehrenamtlich von Bernhard Schmidt.  MOERS  20.000 Dokumente und Fotos, 300 Tonbandaufnahmen und Interviews, 30 Regalmeter Ordner und…

Details

Stadtführung „Moerser Friedhöfe“ mit dem Fahrrad

Von „Alt Moers“ aus, Friedhof an der Rheinberger Straße und Urzelle der Siedlung Moers, besuchen wir die Friedhöfe Klever Straße und Meerbeck, zwei weitere der Moerser Geschichtsstationen. Bei unserer Tour mit dem Fahrrad stoßen wir auf den alten jüdischen Friedhof und Gräber für Sinti und Roma, aber auch auf  Ehrengräber für Soldaten, Bombenopfer, Widerstandskämpfer und…

Details