Aufarbeitung der NS-Geschichte in Moers

Moers gehört zu den Städten in Deutschland, in denen man – vor allem in Moers selbst – relativ spät an die Aufarbeitung des in der Stadt und im Landkreis Moers zur NS-Zeit geschehen Unrechts gegangen ist. Öffentliche Erinnerungen an die Opfer und deren erste Würdigungen fanden erst in den 1980er und 1990er Jahren statt. Gern hieß es zuvor, dass die NS-Zeit in Moers eben nicht so schlimm gewesen sei.
Immerhin kann es inzwischen bei dem deutsch-niederländische Projekt MEMOO von 2010, das an je 20 „denkwürdige Plätze“ beiderseits der Grenze erinnert, zum Moerser Widerstands-Mahnmal vor dem Alten Landratsamt heißen: „In Moers wird seit Jahren in besonders intensiver Weise an den Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur erinnert.

Basis der Erinnerung sind vor allem zwei umfangreiche Dokumentationen, die detailliert aufzeigen, was sich am „Tatort Moers“ abspielte. Lesen Sie mehr zu den Büchern und dem Engagements unseres Vereins hier: Aufarbeitung der NS-Geschichte im Altkreis Moers 

Beiträge zur NS-Geschichte in Moers

Stadtführung „Moerser Friedhöfe“

15. September 2019 Von „Alt Moers“ aus, Friedhof an der Rheinberger Straße und Urzelle der Siedlung Moers, besuchen wir die Friedhöfe Klever Straße und Meerbeck, zwei weitere der Moerser Geschichtsstationen. Bei unserer Tour mit dem Fahrrad stoßen wir auf den alten jüdischen Friedhof und Gräber für Sinti und Roma, aber auch auf  Ehrengräber für Soldaten,…

Details

Besuch im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Die gemeinsam von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, dem Partnerschaftsverein Ramla-Moers, dem Verein Erinnern für die Zukunft und der Volkshochschule organisierte Exkursion führte 26 Teilnehmende am 30. Juni 2019 ins Zentrum der Domstadt. Dort besuchten sie das nach dem Erbauer Leopold Dahmen genannte EL-DE-Haus, das von 1935 bis 1945 von der Gestapo als Hauptquartier genutzt…

Details

Stadtführung „Kaiserliches Moers“ am 25. August 2019

  Auch Moers, preußische Kreisstadt seit 1857, befand sich in den Jahrzehnten vor dem Ersten Weltkrieg im besten Saft. Sogar das geliebte Stadttor „Mattorn“ musste noch 1907 der modernen Straßenbahn weichen. Gebäude, Straßenzüge und Denkmäler aus Kaiserzeit und „Belle Epoque“ prägen bis heute wesentlich das Stadtbild. Nichts spiegelt die Geschichte von Stadt und Kreis Moers…

Details

Stadtführung „Mutiges Meerbeck-Hochstraß – mit dem Fahrrad auf den Spuren des Moerser Widerstandes“

21. Juli 2019 Der bedeutendste Widerstand gegen das NS-Regime in und um Moers kam von der organi­sierten Arbeiterschaft aus der „Kolonie“ Meerbeck-Hochstraß. In der Bergmannssiedlung  hatte man im Arbeitersport und den Jugendorganisationen von SPD und KPD Solidarität eingeübt. Der Schlosser Hermann Runge in der früheren Scharnhorst-Straße, einer der führenden Köpfe des SPD-Widerstandskreises „Germania“, überlebte die…

Details