Stolpersteinverlegung 2020

Am Mittwoch, den 7. Oktober 2020 wollen wir ab 13.00 Uhr wieder mit der Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit weitere 9 Stolpersteine in Moers verlegen lassen, um so die Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus aufrecht zu erhalten. Auch in diesem Jahr möchte Gunter Demnig, der Initiator des weltweiten Projektes, diese Aktion selbst durchführen. Der Schwerpunkt…

Stadtführung „Moerser Friedhöfe“ mit dem Fahrrad

Von „Alt Moers“ aus, Friedhof an der Rheinberger Straße und Urzelle der Siedlung Moers, besuchen wir die Friedhöfe Klever Straße und Meerbeck, zwei weitere der Moerser Geschichtsstationen. Bei unserer Tour mit dem Fahrrad stoßen wir auf den alten jüdischen Friedhof und Gräber für Sinti und Roma, aber auch auf  Ehrengräber für Soldaten, Bombenopfer, Widerstandskämpfer und…

Vor 75 Jahren – Kriegsende und Nachkriegszeit am Niederrhein

Busexkursion Die gemeinschaftliche Jahresexkursion der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, des Partnerschaftsvereins Ramla-Moers, des Vereins „Erinnern für die Zukunft“ und der Volkshochschule Moers – Kamp-Lintfort befasst sich in diesem Jahr mit dem Ende des 2. Weltkriegs. Mit dem Bus begeben wir uns auf die Spuren der Auseinandersetzungen am Niederrhein im Frühjahr 1945, besuchen Erinnerungsorte der Liberation…

Stadtführung „Kaiserliches Moers“ am 30. August 2020

Auch Moers, preußische Kreisstadt seit 1857, befand sich in den Jahrzehnten vor dem Ersten Weltkrieg im besten Saft. Sogar das geliebte Stadttor „Mattorn“ musste noch 1907 der modernen Straßenbahn weichen. Gebäude, Straßenzüge und Denkmäler aus Kaiserzeit und „Belle Epoque“ prägen bis heute wesentlich das Stadtbild. Nichts spiegelt die Geschichte von Stadt und Kreis Moers im…

Stadtführung „Mutiges Meerbeck-Hochstraß – mit dem Fahrrad auf den Spuren des Moerser Widerstandes“

19. Juli 2020 Der bedeutendste Widerstand gegen das NS-Regime in und um Moers kam von der organi­sierten Arbeiterschaft aus der „Kolonie“ Meerbeck-Hochstraß. In der Bergmannssiedlung  hatte man im Arbeitersport und den Jugendorganisationen von SPD und KPD Solidarität eingeübt. Der Schlosser Hermann Runge in der früheren Scharnhorst-Straße, einer der führenden Köpfe des SPD-Widerstandskreises „Germania“, überlebte die…

Veranstaltungsprogramm 25 Jahre „Erinnern für die Zukunft“ in Zeiten des Corona-Virus

Den Tag der Befreiung für Moers von vor 75 Jahren konnten  wir im Rahmen unseres Veranstaltungsprogramms am 3. März am Moerser Widerstandsmahnmal noch gebührend begehen. Aber danach hat Corona auch uns kräftig ausgebremst. Viele sorgfältig geplante Veranstaltungen konnten dann im März und April leider nicht stattfinden. Und auch am 7. und 10. Mai sind der…

Gedenken am Widerstandsmahnmal

75 Jahre Befreiung von Moers am 3. März 2020 Sehr gut besucht war das von „Erinnern für die Zukunft“ organisierte öffentliche Gedenken am Moerser Widerstandsmahnmal und im Alten Landratsamt. Entsprechende Presseberichte, weitere Links und die so interessiert aufgenommene Ansprache des früheren Bundesministers Dr. Jürgen Schmude finden Sie hier. Wir danken ganz herzlich allen, die mitgewirkt…

Spendenaufruf

Moers, im Januar 2020 Liebe Mitglieder, liebe Interessent*innen für unsere Arbeit, wie viele von Ihnen wissen, wollen wir die künftige Ausstellung zum Moerser 20. Jahrhundert im Alten Landratsamt im dortigen Dachgeschoß archivarisch und pädagogisch begleiten. Für diese Arbeit haben die dort zusammengeschlossenen neun Vereine im Herbst 2019 von der NRW-Stiftung 55.000 € zugesprochen bekommen. Voraussetzung…

25 Jahre „Erinnern für die Zukunft e.V.“

„Erinnern für die Zukunft“, gegründet ursprünglich lediglich zur Einladung damals noch lebender ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, wird am 23. März 2020 ein viertel Jahrhundert alt. Wir wollen unser 25jähriges Jubiläum begehen mit einer Festveranstaltung am Samstag, 21. März, 16 Uhr, im Alten Landratsamt und einem Festvortrag des Historikers Götz Aly zum Thema ERINNERN IN ZEITEN…

Stolpersteine 2019

Am 27. Mai 2019 wurden in Moers weitere neun Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus gelegt, sodass es jetzt 101 sind. Der Künstler Gunter Demnig, Begründer des Stolperstein-Projekts, verlegte die Steine auch in diesem Jahr selbst. Musikalisch wurde die Stolpersteinverlegung durch die junge Posaunistin Jil Torkler gestaltet. Seit 2013 haben der Verein „Erinnern für die Zukunft“…