Moers, im Januar 2020

Liebe Mitglieder, liebe Interessent*innen für unsere Arbeit,

wie viele von Ihnen wissen, wollen wir die künftige Ausstellung zum Moerser 20. Jahrhundert im Alten Landratsamt im dortigen Dachgeschoß archivarisch und pädagogisch begleiten.
Für diese Arbeit haben die dort zusammengeschlossenen neun Vereine im Herbst 2019 von der NRW-Stiftung 55.000 € zugesprochen bekommen.
Voraussetzung ist jedoch, dass sie dafür zuerst 10.000 € von sich aus aufbringen.

Damit dieser Betrag erreicht werden kann, bitten wir Sie/Euch herzlich um Ihre/Eure Spende:
Erinnern für die Zukunft  –      IBAN DE96 3545 0000 1138 0033 12 –  Sparkasse am Niederrhein

Seit nunmehr zehn Jahren darf sich unser Verein in diesem Projekt als eine der tragenden Säulen fühlen, die dort nicht nur zahllose Dokumente für die Ausstellung zur Verfügung stellt sondern auch die NS-Dokumentationsstelle mitträgt.

Für die Ausstattung der drei Räume, für die die Leiterin des Museums ursprünglich 95.000 € beantragt hatte, sollen angeschafft werden: Rollbare Einbauschränke (bes. auch für die Schräge), Rollregale, Schreibtische, Stühle, Schreibtischcontainer, Archiv- und Grafikschränke, Tische und Stühle.
Und in der Tat können wir von der Stiftung in einem zweiten Schritt über die gewährten 55.000 € hinaus 20.000 weitere Euro bei entsprechender Einlage verdoppelt bekommen. Auch dafür könnte dann Ihre Spende verwendet werden, wenn die eingangs genannten ersten 10.000 € überschritten sind.

Lassen Sie mich aus eigener Erfahrung sagen , dass hier über mehr als zweieinhalb Jahrzehnte eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung, Grafschafter Museum und Ehrenamt stattfindet – beginnend mit den Mitteln von Stadt und Sparkasse zum Druck von „Tatort Moers“ oder gefolgt von Ihren großzügigen Spenden, mit denen Sie vor 20 Jahren das Widerstandsmahnmal vor dem Alten Landratsamt ermöglichten (mehr zu unserer Arbeit finden Sie auf  www.efz-moers.de).

Dabei bin ich ein bisschen stolz darauf, dass bei der Neujahrs-Demonstration für Toleranz und Zivilcourage am Moerser Altmarkt alle Redner unser „Erinnern für die Zukunft“ genannt haben und Bürgermeister Fleischhauer für unser gemeinsames Handeln in 2020 die Eröffnung der Ausstellung im Alten Landratsamt in Aussicht stellen konnte.

MAN KANN ALSO ETWAS TUN  –  HELFT UNS WEITERHIN DABEI !

Mit herzlichem Dank im Voraus und Gruß
Dr. Bernhard Schmidt,
Vorsitzender  „Erinnern für die Zukunft“